0

Produktkatalog & die Welt darin spiegeln


Warning: Illegal string offset 'top' in /var/www/web178/html/ebay/wp-content/plugins/whatsapp/class-frontend.php on line 13

Warning: Illegal string offset 'btm' in /var/www/web178/html/ebay/wp-content/plugins/whatsapp/class-frontend.php on line 14

Warning: Illegal string offset 'posts' in /var/www/web178/html/ebay/wp-content/plugins/whatsapp/class-frontend.php on line 15

Warning: Illegal string offset 'pages' in /var/www/web178/html/ebay/wp-content/plugins/whatsapp/class-frontend.php on line 16

Warning: Illegal string offset 'homepage' in /var/www/web178/html/ebay/wp-content/plugins/whatsapp/class-frontend.php on line 17

Warning: Illegal string offset 'posts' in /var/www/web178/html/ebay/wp-content/plugins/whatsapp/class-frontend.php on line 21

Die Idee ist nicht neu, deren Umsetzung allerdings auch nicht so einfach. Stell Dir vor es gäbe einen einheitlichen Katalog in dem alles, was es so auf der Welt gibt verzeichnet ist & man könnte einfach drauf los bestellen.

Nun, mag davon halten was man will. Tatsache ist, es gibt immer mehr Bestrebungen, die dies zu realisieren versuchen. Angefangen bei solchen Giganten wie Google (die EAN, MPN, Herstellernummer, Marke & der Barcode – alles Hilfsmittel zur Umsetzung) oder Amazon auf seiner Plattform & nun auch bei eBay.

Katalog zum Marktplatz

Das eBay verstärkt in letzter Zeit am Umbau seiner künftigen Auffindbarkeit von Artikeln arbeitet, beweisen einige strategische wichtige Einkäufe, wie dem des KI Startup Salespredict.

Am Ende dieser Entwicklung steht natürlich das Ziel, alles was es auf dem Marktplatz gibt viel besser finden zu können. Vergleichbare Angebote besser aufgelistet zu bekommen und logischer Weise viel weniger suchen zu müssen. Eindeutiger einen Artikel zu identifizieren und logischer Weise daher bessere Ergebnisse liefern zu können. Man nennt es auch Einkaufsvergnügen.

Ebay will einen umfassenden Produktkatalog aufbauen. (Screenshot: Ebay by t3n)

Wirklich alles in einem Katalog?

Doch wissen Käufer grundsätzlich immer so genau was sie wollen? Was passiert mit den Sachen, die sich gar nicht so leicht katalogisieren lassen. Denken wir zum Beispiel einfach mal an Modeschmuck, der kurzzeitig aufkommt und dann wieder nicht gefragt ist. An Designer, die zwar Bekleidung herstellen, aber in geringen Stückzahlen. Eine Aufnahme in Kataloge lohnt oft nicht. Ein generelles Problem, für das es noch keine Lösung gibt.

Für den Anbieter oder Hersteller solcher Artikel war eBay der Marktplatz auf dem all das ging. Ja, solche Erfolgsgeschichten kleiner Verkäufer, die so wuchsen, das nutzte eBay lange auch als Image. Steht nun der Wandel zu einer weiteren Plattform an, auf der auch nur das “Übliche” gekauft werden kann, was ich woanders auch bekomme an? Hoffen wir mal nicht. Wäre irgendwie schade.

Sicher nicht. Aber es macht auch keinen Sinn nicht dafür zu sorgen, alles ein wenig einfacher zu finden. Derzeitig setzt man hier auf den Ansatz der Katalogisierung. Was in den meisten Bereichen absolut Sinn macht. Doch letztlich wird bei eBay sehr viel davon abhängen, wie gut die abgefragten Artikeldaten auch von den Verkäufern bereitgestellt werden bzw. wie sehr diese davon überzeugt sind dies bereitzustellen.

eBay ist eben kein typischer Marktplatz wie Amazon, wo der Verkäufer Anweisungen ausführt, alles so macht wie Amazon es möchte oder eben nicht mehr dort seine Produkte anbieten kann. Das hat Vor- und Nachteile.
Das Gute an der Sache ist, letztlich entscheidet der Käufer, wie die Zukunft aussehen wird. Da alle an sein Geld wollen, trifft er mit seinem Einkauf & vor allem wo er diesen tätigt, oft viel größere Entscheidungen, als Ihm selbst bewusst ist. Trotzdem ist es so und daran wird sich so schnell auch nichts ändern.

facebooktwittergoogle plus


Leave a Reply